Datenschutzerklärung

1. Verantwortliche Stelle und anwendbares Recht

1.1. Verantwortliche Stelle ("Verantwortlicher") für die Datenverarbeitung gemäß Art. 4 Zif. 7 DS-GVO unter der Bezeichnung des Dienstes "Mobidoo" ist die my mobile company GmbH, Baruther Str. 20/21, 15806 Zossen (Deutschland).

1.2. Die Verarbeitung der Daten erfolgt entweder unmittelbar durch die my mobile company GmbH oder durch von der verantwortlichen Stelle beauftragte Unternehmen als Auftragsdatenverarbeiter im Sinne des Art. 4 Nr. 8 DS-GVO sowie nach Art. 4 Nr.7 i.V.m. Art. 26 DS-GVO mit gemeinsam für die Verarbeitung Verantwortlichen (sog. Joint Controllership). Die Verantwortung gegenüber den Nutzern liegt in jedem Falle allein bei der veranwortlichen Stelle. Soweit erforderlich, nimmt die verantwortliche Stelle nach Art. 32 und 35 DS-GVO vor der Verarbeitung des Daten eine Datenschutzfolgeabschätzung auf der Grundlage eines risikobasierten Ansatzes durch und verfügt über entsprechende Sicherheitskonzepte und Verfahren für den Fall der Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten.

1.3. Die verantwortliche Stelle gewährleistet die Sicherheit und Vertraulichkeit der von Nutzern übermittelten Daten in Übereinstimmung mit dem jeweils geltenden Datenschutzrecht. Empfänger und Verarbeiter dieser Daten ist die verantwortliche Stelle.

1.4. Die Datenschutzpolitik der verantwortlichen Stelle stellt gegenüber dem Nutzer die Ausübung der getzlich bestehenden Rechte auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung, das Widerspruchsrecht sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit nach den geltenden Rechtsvorschriften der 15 - 21 DS-GVO und §§ 32 - 36 BDSG i.d.g.F. sowie weiterer datenschutzrechtlicher Befugnisse sicher (siehe hierzu näher unter 3. dieser Datenschutzerklärung, gemäß Art, 12, 13, 14 DS-GVO).

1.5. Hiermit informiert die verantwortliche Stelle die Nutzer nach den Bestimmungen der Datenschutz - Grundverordnung (DS-GVO, des Bundesdatenschutzgesetzes in der geltenden Fassung, sowie weiterer anwendbarer Datenschutzvorschriften in der geltenden Fassung sowie, des Telekommunikationsgesetzes in der geltenden Fassung, des Telemediengesetzes in der geltenden Fassung, des Rundfunkstaatsvertrages in der geltenden Fassung sowie weiterer, anwendbarer gesetzlicher Regelungen über die Handhabung des Schutzes personenbezogener Daten. Die verantwortliche Stelle verwendet die ihr zum Zwecke der Aktivierung, Leistung und Deaktivierung anvertrauten Telefonnummern so risikoarm wie möglich. Mobilfunkrufnummern werden seitens des verantwortlichen Stelle selbst nicht zur Person gespeichert. Die Abrechnung der Dienste gegenüber dem Nutzer erfolgt über dessen Mobilfunkprovider, der die angefallen Entgelte mit der verantwortlichen Stelle abrechnet. Bonitätsprüfungen werden von der verantwortlichen Stelle, ihrer Auftragsdatenverarbeiter oder im Wege des Joint Controlling nicht durchgeführt.







2. Allgemeine Hinweise zur Datenverarbeitung

2.1. Die verantwortliche Stelle erhebt, verarbeitet oder nutzt personenbezogene Daten und Verkehrsdaten nach entsprechender elektronisch erfolgter Einwilligung des Vertragspartners im Sinne des Art. 7 Abs.1 DS-GVO ausschließlich zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen, insbesondere hinsichtlich des Vertragsschlusses, der Vertragsdurchführung, der Beendigung des Vertrages sowie für Zwecke der Abrechnung mit den Mobilfunkprovidern im Sinne des Art. 5 DS-GVO, soweit diese nicht über einen App - Store (etwa Google Play) oder eine vergleichbare Einrichtung als Auftragsverarbeiter oder im Sinne eines Joint Controllers gemeinsam vorgenommen wird. Die verantwortliche Stelle gibt personenbezogene Daten im Sinne des Art. 4 Zif. 1 nicht an Dritte weiter, soweit keine ausdrückliche gesetzliche oder vertragliche Verpflichtung dazu besteht und der Nutzer nicht entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen eingewilligt hat. Gesetzliche Verpflichtungen zur Datenweitergabe können gegenüber Behörden und Justiz sowie Aufsichtsbehörden in den gesetzlich bestimmten Fällen bestehen, soweit dies vom Gesetz zwingend gefordert wird (§ 24 BDSG i.d.g.F.).


2.2. Die Erhebung, Nutzung und Verarbeitung von Daten wird ausschließlich in elektronischer Form aufgrund entsprechender Einwilligung des Nutzers nach Art. 7 Abs.1 DS-GVO vorgenommen.

2.3. Die Einwilligung des Nutzers nach Art. 71 Abs.1 DS-GVO erfolgt gemäß § 7 Abs.2 DS-GVO freiwillig und ist jederzeit nach Art. 7 Abs.1 DS-GVO widerruflich.

2.4. Bei den personenbezogenen Daten, die von der verantwortlichen Stelle oder von Auftragsverarbeitern oder im Rahmen eines Joint Controllerships im Sinne der Ziffer 1.2. dieser Datenschutzerklärung zwecks Erfüllung vertraglicher Verpflichtungen mit dem Nutzer bei bestehenendem berechtigten Interesse der verantwortlichen Stelle rechtmäßig erhoben und verarbeitet werden, handelt es sich insbesondere um die Mobilfunkrufnummer mit der Nutzung von SMS und MMS, eventuell um den Namen bei entsprechendem Kontakt mit der verantwortlichen Stelle (auch über ein Call-Center als Auftragsverarbeiter), unter Umständen um E-Mail-Adressen sowie um IP- Adressen.

2.5. Um die Dienste der verantwortlichen Stelle zu nutzen, ist es im Regelfall nach Maßgabe der Allgemeinen Geschäftsbedingungen der verantwortlichen Stelle für den jeweiligen Dienst erforderlich, ein Abonnement bei dem jeweiligen Dienst der verantwortlichen Stelle abzuschließen, sofern kein Einzelabruf oder ein anderes Modell angeboten wird. Dazu ist es erforderlich, dass die verantwortliche Stelle persönliche Nutzerdaten erhebt. Dies geschieht insbesondere durch Zuweisung einer User - ID, eines Passwortes und weiterer Angaben, die eine Identifikation des Nutzers ermöglichen. Es sei denn, dass lediglich eine Telefonnummer und/oder eine E-Mail - Adresse als personenbezogene Daten erhoben werden. Derartige Daten werden darüber hinaus auch verwendet, um auf Funktionsstörungen des Dienstes, eine missbräuchliche Verwendung des Angebots oder andere Umstände aufmerksam zu machen, die sich nach den vertraglichen Bestimmungen in Übereinstimmung mit den datenschutzrechtlichen Vorgaben richten. Auch für Zwecke der Abrechnung und zur Beendigung des Dienstes finden derartige Daten Verwendung.

2.6. Bei der Nutzung der Dienste der verantwortlichen Stelle sammelt die verantwortliche Stelle Informationen zur Art der Nutzung, um eine ordnungs- und vertragsgemäße Nutzung zu gewährleisten. Solche Daten werden unter Umständen auch zu Abrechnungszwecken verwendet.

2.7. Die verantwortliche Stelle sammelt automatisch bestimmte Daten, die in Protokolldateien gespeichert werden. Diese Daten beinhalten etwa IP-Adressen, Browser-Typen, das genutzte Betriebssystem, Datums-/Zeitstempel sowie Clickstream-Daten. Diese Daten - die keine unmittelbaren Hinweise auf die Person des Nutzers enthalten - werden von der verantwortlichen Stelle verwendet, um Trendanalysen durchzuführen, Dienste zu verwalten, zur Verfolgung der Navigation der Nutzer auf dem Dienst sowie zur Sammlung von Daten über eine möglicherweise angebotene Nutzer-Community. Diese automatisch gesammelten Daten werden nicht mit persönlichen Daten der Nutzer verknüpft und werden nicht im Sinne der Art. 22 DS-GVO und der §§ 31, 37 BDSG i.d.g.F. für automatisierte Entscheidungen im Bereich des Profiling und Scoring verwendet.

2.8. Die verantwortliche Stelle verwendet automatisierte Datenverarbeitungsverfahren (sog. Big- Data - Analysen), die als Profiling bezeichnet werden, zur Verbesserung der Produkte und Services, zur etwaigen Verbesserung der Kontaktaufnahme und zur Analyse des Nutzerverhaltens. Diese Verfahren sind so gestaltet, dass sie keine Rückschlusse auf die Identität des Nutzers zulassen. Bevor personenbedingte Daten für derartige Verfahren verwendet werden, werden sie entsprechend anonymisiert und pseudonymisiert. Diese Verfahren führen nicht zu automatischen Entscheidungen im Sinne des Art. 22 DS-GVO i.V.m. § 31 BDSG i.d.g.F..


3. Belehrung über die Rechte der Nutzer

Den Nutzern stehen nach Maßgabe der gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu:

3.1. Auskunft

Die Nutzer haben nach Maßgabe des Art. 15 DS-GVO und § 34 BDSG i.d.g.F. auf Verlangen ein Auskunftsrecht darüber, ob und in welchem Ausmaße die verantwortliche Stelle Daten des auskunftsberechtigten Nutzers verarbeitet. Das Auskunftsrecht setzt ein ausdrückliches Verlangen des Nutzers voraus.

3.2. Berichtigung

Nach Maßgabe des Art. 16 DS-GVO hat der Nutzer auf Verlangen ein Recht darauf, dass personenbezogene Daten, die unvollständig oder unrichtig sind (etwa bei Wechsel der Mobilfunkrufnummer) jederzeit berichtigt oder vervollständigt werden.

3.3. Löschung

Der Nutzer hat nach Maßgabe des Art. 17 DS-GVO (sog. "Recht auf Vergessenwerden") i.V.m. § 35 BDSG i.d.g.F. auf Verlangen ein Recht auf Löschung der verarbeiteten personenbezogenen Daten, sofern die verantwortliche Stelle diese Daten unrechtmäßig verarbeitet oder durch die Verarbeitung unverhältnismäßig in die berechtigten Schutzinteressen der Nutzer eingreift, sofern eine Löschung wegen der besonderen Art der Speicherung nicht oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand nicht möglich oder nicht zumutbar ist (etwa im Rahmen gesetzlicher Aufbewahrungspfdlichten).

3.4. Einschränkung der Verarbeitung

Der Nutzer hat gemäß Art. 18 DS-GVO auf Verlangen das Recht der Einschränkung der Datenverarbeitung, wenn
- der Nutzer die Richtigkeit der Daten bestreitet und zwar für die Dauer einer angemessenen Prüfung des Sachverhaltes,
- die Verarbeitung der Daten unrechtmäßig ist, eine Löschung durch den Nutzer allerdings angelehnt wird und er stattdessen lediglich eine Einschränkung der Datenverarbeitung verlangt,
- die verantwortliche Stelle die Daten für den vorgesehenen Zweck nicht mehr benötigt, diese Daten aber seitens eines Nutzers für Zwecke der Rechtsverfolgung oder der Rechtsverteidigung benötigt werden,
- der Nutzer Widerspruch im Sinne des Art. 21 DS-GVO i.V.m. § 36 BDSG i.d.g.F. gegen die Verarbeitung der Daten eingelegt hat.

3.5. Recht auf Datenübertragbarkeit

Der Nutzer kann von der verantwortlichen Stelle nach Art. 20 DS-GVO verlangen, dass wir dem Nutzer Daten, die er der verantwortlichen Stelle zur Aufbewahrung anvertraut hat, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zur Verfügung stellen, sofern diese Daten aufgrund einer widerruflichen Einwilligung oder Zustimmung des Nutzers oder zur Erfüllung eines Vertrages verarbeitet wurden und diese Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

3.6. Mitteilungspflicht

Die verantwortliche Stelle ist gesetzlich verpflichtet, allen Empfängern, denen personenbezogene Daten offen gelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung der personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 16 - 18 DS-GVO mitzuteilen, es sei denn, dass sich dies als unmöglich erweist oder mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden ist. Auf Verlangen des Nutzers unterrichtet die verantwortliche Stelle den Nutzer über diese Empfänger.

3.7. Widerspruchsrecht

Nach Art. 21 Abs.1 DS-GVO i.V.m. § 36 BDSG i.d.g.F. hat der Nutzer unbeschadet des Rechts auf einen nicht fristgebundenen Widerruf der der verantwortlichen Stelle erteilten Einwilligung nach Art. 7 Abs.2 DS-GVO zur Datenverarbeitung ein Widerrufsrecht, wenn die verantwortliche Stelle Daten von Nutzern zur Wahrnehmung von im öffentlichen Interesse liegenden Aufgaben oder, zur Ausübung öffentlicher Gewalt verwndet oder wenn die verantwortliche Stelle die Daten zur Wahrung eines berechtigten Interesses verarbeiten sollte, sofern nicht ein überwiegendes Schutzinteresse bestehen sollte.





3.8. Untersagung der Zusendung von Werbung

Der Nutzer hat gemäß Art. 21 Abs.2 DS-GVO auf Verlangen das Recht, der Zusendung von Direktwerbung ohne Angabe von Gründen zu widersprechen. Dies gilt auch für Profiling, sofern es mit Direktwerbung in Verbindung stehen sollte.

3.9. Beschwerderecht

Sofern ein Nutzer der Meinung ist, dass die verantwortliche Stelle bei der Verarbeitung von Daten gegen deutsches oder europäisches Recht verstoßen sollte, bittet die verantwortliche Stelle um Kontaktaufnahme unter datenschutz@mymobilecompany.com. Jeder Nutzer hat darüber hinaus das Recht sich an eine Aufsichtsbehörde innerhalb der Europäischen Union zu wenden. Im Zweifel ist die verantwortliche Stelle berechtigt, zusätzliche Informationen zur Bestätigung der Identität des Nutzers anzufordern. Dies dient auch dem Schutz der Rechte und der Privatsphäre der Nutzer.

3.10. Rechtebeanspruchung über Gebühr

Bei einer offensichtlich rechtsmissbräuchlichen oder einer inhaltlich völlig fern liegenden sowie einer mehrfach offensichtlich unbegründeten Inanspruchnahme der vorstehend genannten Rechte, ist die verantwortliche Stelle berechtigt, ein angemessenes Bearbeitungsentgelt zu verlangen oder die Bearbeitung des Antrages berechtigt zu verweigern.

4. Löschungen

4.1. Die Stammdaten der Nutzer und sonstigen personenbezogenen Daten werden grundsätzlich nach Beendigung des Vertragsverhältnisses gelöscht, spätestens jedoch nach dem Erlöschen aller gesetzlichen Aufbewahrungsfristen (i.d.R zehn Jahre). Nach Vertragsende werden solche Daten gessperrt.

4.2. Verkehrsdaten werden so schnell wie gesetzlich zulässig, spätestens aber drei Monate nach Beendigung des Bezahlvorganges, meist jedoch bereits binnen sieben Tagen gelöscht. sofern kein schriftlicher Widerspruch des Nutzers erfolgt ist.

4.3. Eine Löschung findet während eines laufenden Gerichts-, Verwaltungs- oder Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfahrens nicht statt, sondern erst nach dessen bestands- oder rechtskräftiger Beendigung.

4.4. Es besteht die Möglichkeit, dass anstelle einer Löschung eine Anonymisierung der Daten von Nutzern vorgenommen wird. In einem solchen Fall wird jeglicher Personenbezug ohne Möglichkeit einer Wiederherstellung entfernt (etwa in Form der Mobilfunkrufnummer des Nutzers), so dass die Anwendung der datenschutzrechtlichen Löschungsvorschriften in einem slchen Fall entfällt.




5. Cookies und anonyme Kennungen

5.1. Ein Cookie ist eine kleine Textdatei, die zu Aufzeichnungszwecken auf dem Endgerät zur Nutzung mobiler Telekommunikation gespeichert werden kann. Im Rahmen der Dienste von Mobidoo werden unter Umständen Cookies in Form von Basis - Cookies, Online - Marketing - Cookies, Performance - Cookies oder Post-Address-Matching- Cookies sowie anonyme Kennungen verwendet. Die verantwortliche Stelle verknüpft die in solchen Dateien gespeicherten Daten nicht mit personenbezogenen Daten des Nutzers, die sie erheben, verarbeiten und nutzen darf. Die verantwortliche Stelle verwendet nach § 6 Abs.1 S.1 lit. f) DS-GVO zur Wahrung ihrer berechtigten Interessen unter Vornahme einer Interessenabwägung mit den Grundrechten der Nutzer sowohl temporäre Cookies, Sitzungs-Cookies oder auch permanente Cookies sowie anonyme Kennungen für mobile Anwendungen. Ein Sitzungs-Cookie läuft ab, wenn der Nutzer die Anwendung schließt. Ein permanenter Cookie wird über einen längeren Zeitraum auf dem Endgerät des Nutzers gespeichert. Der Nutzer kann die Annahme von Cookies oder anonymen Kennungen ablehnen oder permanente Cookies löschen, indem er den Anweisungen des Anbieters des jeweiligen Geräts zum Empfang von Telekommunikationsdiensten folgt. Eine anonyme Kennung ist eine nach dem Zufallsprinzip erstellte Zeichenfolge. Sie erfüllt die Funktionen eines Cookies auf Plattformen wie etwa Mobilgeräten, auf denen die Cookie-Technologie nicht verfügbar ist.

5.2 Cookies oder anonyme Kennungen können verwendet werden, um die Navigation der Nutzer auf den Seiten zu analysieren. Der Nutzer bleibt dabei anonym. Diese Cookies oder anonymen Kennungen werden nur verwendet, um Statistiken über die Nutzung zu erstellen und damit den Service zu verbessern oder um den Nutzern die Nutzung des Dienstes zu erleichtern. Diese Cookies können von Drittanbietern nicht ausgelesen werden. Der Nutzer hat die Möglichkeit seinen Browser so zu konfigurieren, dass die Nutzung von Cookies verhindert wird. Hinweise hierzu folgen aus den Hilfeeinstellungen des jeweiligen Browsers. Allerdings ist es möglich, das bestimmte Bereiche des Dienstes nur funktionieren, wenn Cookies oder anonyme Kennungen aktiviert sind.

5.3. Der Nutzer kann der Setzung von Cookies oder anonymen Kennungen nach Art. 21 DS-GVO widersprechen, allerdings lassen sich die Dienste dann möglicherweise nicht mehr vertragskonform nutzen.


6. Etwaige Übermittlung in Drittländer

Die verantwortliche Stelle, die Dienste im In- und Ausland anbietet, ist nach Art. 44 - 50 DS-GVO berechtigt, personenbezogene Nutzerdaten aufgrund der erteilten Einwilligung des Nutzers an datenverarbeitende Stellen in anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum zu übermitteln, die aufgrund der Geltung des europäischen Datenschutzrechts ein vergleichbares Datenrechtsschutzniveau aufweisen. In andere Staaten werden Daten nur dann übermittelt, wenn diese Staaten über ein angemessenes Datenschutzniveau im Sinne des Art. 45 DS-GVO verfügen, dass dem Schutzniveau der Europäischen Union und der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft vergleichbar ist oder entsprechende Garantien im Sinne des Art. 46 DS-GVO vorhanden sind.



7 . Werbung und Weitergabe an Dritte

7.1. Hat der Nutzer gegenüber der verantwortlichen Stelle im Rahmen der bestehenden Kundenbeziehungen in den Erhalt von Werbung im Wege der elektronischen Kommunikation eingewilligt, so ist die verantwortliche Stelle berechtigt, ihm Informationen über ihre Leistungsangebote im Weg der elektronischen Kommunikation (insbesondere per E-Mail oder SMS) zukommen lassen. Telefonwerbung ist von dieser Einwilligung nicht erfasst und wird seitens der verantwortlichen Stelle auch nicht in Anspruch genommen.

7.2, Die verantwortliche Stelle ist bei entsprechender Einwilligung im Sinne des Art. 7 Abs.1 DS-GVO berechtigt, dem Nutzer per E-Mail oder SMS auch Informationen zu Tochterunternehmen sowie deren Produkte und Leistungen zukommen zu lassen. Der Nutzer kann seine Einwilligung zu der beschriebenen Nutzung seiner E-Mail-Adresse oder seiner Mobilfunkrufnummer durch die verantwortliche Stelle jederzeit in Textform (z.B. per E-Mail) widerrufen, ohne dass dafür Kosten anfallen, abgesehen von den Kosten der Übermittlung des Widerrufs zu entsprechenden Basistarifen.

7.3. Dem Nutzer wird in jeder durch die verantwortliche Stelle übersandten Information und in jedem Newsletter - sofern die verantwortliche einen solchen Dienst anbieten sollte - die Möglichkeit eingeräumt, den Erhalt weiterer Informationen ohne Einhaltung einer Frist abzulehnen und einen entsprechenden Widerruf abzusenden.

7.4. Die Weitergabe personenbezogener Daten von Nutzern an Dritte erfolgt grundsätzlich nur mit ausdrücklicher Einwilligung des Betroffenen. Ausgenommen hiervon ist die Weitergabe an Dienstleistungspartner der verantwortliche Stelle als Auftragsdatenverarbeiter oder im Wege eines Joint Controllerships, sofern und soweit dies zur Durchführung von Vertragsverhältnissen mit dem Nutzer erforderlich ist.

7.5. Dienste der verantwortliche Stelle können teilweise durch digitale Werbung finanziert sein. In diesem Falle können Werbeeinblendungen der verantwortlichen Stelle oder Dritter während der Nutzung der Angebote der verantwortlichen Stelle eingeblendet werden. Werbenachrichten Dritter wird die verantwortliche Stelle Nutzern nur dann zusenden, wenn entsprechende Einwilligungserklärungen des Nutzers vorliegen.

8. Google Analytics und Google - AdWords

8.1. Unter Umständen wird die verantwortliche Stelle Google Analytics einsetzen oder einsetzen lassen, einen Analysedienst der Google Inc. (Google), der eine Analyse der Benutzung der Anwendung durch den Nutzer ermöglicht. Die verantwortliche Stelle nutzt diese Informationen in diesem Fall nur, um eine stetige Weiterentwicklung und Verbesserung ihrer Dienste zu gewährleisten..

8.2. Zu Analysezwecken werden unter Umständen nicht personenbezogene Daten über das Nutzungsverhalten und Fehlermeldungen erfasst. Derartige Daten sind anonymisiert und beinhalten keine personenbezogenen Angaben. Die Anonymisierung der Daten von Nutzern erfolgt über die Kürzung der jeweiligen IP-Adresse, mit der das Endgerät identifiziert werden kann. Es wird die Nutzung innerhalb der Website oder der App (Bewegung in der Ausgabe, Nutzung von Features, etc.) gespeichert und mittels Google - Analytics analysiert.

8.3. Die vorstehend genannte Analyse geschieht grundsätzlich auf Servern innerhalb der EU oder des Europäischen Wirtschaftsraums, noch vor der Übertragung an Google. Nur ausnahmsweise, etwa bei technischen Problemen, wird unter Umständen die IP-Adresse eines Nutzers an einen Google-Server in den USA übertragen und dann dort gekürzt (Informationen hierzu: https://www.google.de/intl/de/analytics/features/mobile-app-analytics.html).

8.4. Die im Rahmen von Google Analytics übermittelten Daten werden weder mit anderen Daten von Google noch mit persönlichen Daten zusammengeführt. Es findet keine Auswertung dieser Daten zur Erstellung von personenbezogenen Nutzungsprofilen statt. Die erhobenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Die Nutzer können die Erfassung der durch IP-Adressen erzeugten und auf Ihre Nutzung der Anwendung bezogenen Daten sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem Sie in den Einstellungen der Anwendung die Option Nutzungsanalyse deaktivieren, soweit die Anwendung solche Einstellungen vorsieht.

8.5. Die Nutzer haben jederzeit die Möglichkeit, der Nutzung Ihrer Daten zu oben genannten Zwecken schriftlich per Post oder mittels E-Mail mit Wirkung für die Zukunft bei der my mobile company GmbH, Baruther Str. 20/21, 15806 Zossen (Deutschland), (am besten datenschutz@mymobilecomopany.de) zu widersprechen.

8.6. Die verantwortliche Stelle nutzt Google Analytics unter Umständen auch dazu, Daten aus verwendeten AdWords für Anwendungen zu statistischen Zwecken auszuwerten. Damit Anzeigen auch in Diensten ohne Cookie-Technologie geschaltet werden können, zum Beispiel in mobilen Anwendungen, verwendet die verantwortliche Stelle anonyme Kennungen, die ähnlich wie Cookies funktionieren. Über die Anzeigeneinstellungen für Anwendungen steuert der Nutzer die Anzeigen, die die verantwortliche Stelle in Anwendungen auf Ihrem Mobilgerät schaltet oder schalten lässt. Wenn der Nutzer seine Einstellungen ändert oder interessenbasierte Anzeigen deaktivieren möchte, sollte er die Anleitung für sein jeweiliges Mobilgerät befolgen.

9. Datennutzung im Zusammenhang mit Sozialen Netzwerken

Im Rahmen der Dienste der verantwortlichen Stelle finden die Nutzer unter Umständen Hinweise auf sog. "Soziale Netzwerke". Dazu zählt insbesondere das Social Media Portal "Facebook.com" und "Instagram" sowie "What’s APP". Hierzu zählen auch "Twitter", "Pinterest", "Linkedin", "InterNations", "Tagged" und etliche andere mehr. Die verantwortliche Stelle behält sich vor, die Datennutzung ständig auf weitere "Soziale Netzwerke" zu erweitern und diese Datenschutzhinweise entsprechend anzupassen. Auf die entsprechenden Sozialen Netzwerke und/oder deren Angebote (z.B. "Facebook - Connect" oder Soziale Plug-Ins von facebook) wird durch eine entsprechende Kennzeichnung hingewiesen (z.B. durch das Facebook-Logo).


10. Einsatz von Social Media - Plugins - Facebook

10.1. Die verantwortliche Stelle wird möglicherweise Social Plugins ("Plugins") des sozialen Netzwerkes www.facebook.com verwenden. Für diesen Fall gilt die nachstehende Belehrung vorsorglich. Die verantwortliche Stelle für Europa ist die Facebook Ireland Ltd., Hannover Reach, 5 - 7 Hannover Quay, Dublin 2, Irlanda. Im Übrigen wird dieses Soziale Netzwerk von der Facebook Inc., 1601 S. California Ave, Palo Alto, CA 94304, USA, betrieben.

10.2. Die Plugins sind an einem der Facebook-Logos erkennbar (weißes "f" auf blauer Kachel) oder sind mit dem Zusatz "Facebook Social Plugin" gekennzeichnet. Die Liste und das Aussehen der Facebook Social Plugins kann unter https://developers.facebook.com/plugins öffentlich eingesehen werden. Facebook. Inc. können dieses Pluggin jederzeit ändern, ohne dass die verantwortliche Stelle darauf Einfluss nehmen kann.

10.3. Den Zweck und den Umfang der jeweiligen Datenerhebung sowie die weitere Verarbeitung und Nutzung dieser Daten durch Facebook und Ihre diesbezüglichen Rechte und Einstellungsmöglichkeiten zum Schutz Ihrer Privatsphäre entnehmen Sie bitte ausschließlich den Datenschutzhinweisen von Facebook (https://www.facebook.com/about/privacy/), da die verantwortliche Stelle darauf keinen Einfluss hat.

10.4. Hinsichtlich der Übertragung der Daten an Facebook ist zwischen der reinen App-Nutzung und dem Aufruf von Internetseiten über den Browser (aus der App oder einer Website heraus) zu unterscheiden. Sofern Sie über eine App oder eine Webseite eine Webseite aufrufen, die ein solches Plugin enthält, wird eine unmittelbare Verbindung mit den Servern von Facebook aufgebaut. Der Inhalt dieses Plugins wird in diesem Fall von Facebook direkt an Ihren Browser übermittelt und von diesem in die Webseite eingebunden. Angesichts dieser Umstände hat die verantwortliche Stelle des Dienstes keinerlei Einfluss auf Art und Umfang der Daten, die Facebook mit Hilfe dieses Plugins erhebt. In jedem Falle erhält Facebook durch die Einbindung der Plugins jedenfalls die Information, dass der Nutzer die entsprechende Internetseite aufgerufen hat.

10.5. Wenn ein Nutzer bei Facebook eingeloggt ist, kann Facebook den Besuch dem betreffenden Facebook-Konto des Nutzers zuordnen. Sofern ein Nutzer mit den Plugins interagiert, etwa wenn er beispielsweise den "Like-Button" betätigt oder einen Kommentar abgibt, wird die entsprechende Information über den jeweils verwendeten Browser auf dem mobilen Endgerät unmittelbar an Facebook übermittelt und dort gespeichert. Sollten Sie kein Mitglied von Facebook sein, besteht dennoch die Möglichkeit, dass Facebook die IP-Adresse eines Nutzers identifiziert und speichert.

10.6. Wenn ein Nutzer Facebook-Mitglied ist und nicht möchte, dass Facebook automatisch Daten über den Nutzer sammelt und mit den bei Facebook gespeicherten Mitgliedsdaten verknüpft, muss sich der jeweilige Nutzer vor dem Besuch von Internetseiten über die Anwendung bei Facebook ausloggen.

10.7. Im Gegensatz zum Einsatz von Facebook-Plugins auf den mobilen Internetseiten erfolgt im Rahmen der reinen Nutzung einer App keine automatische Datenübermittlung an Facebook. Erst aufgrund der Nutzung eines der o. g. Plugins werden Daten an Facebook übertragen. Vor der ersten Datenübermittlung ist überdies eine explizite Anmeldung bei Facebook über die App erforderlich, da sonst keine Datenübermittlung stattfindet. Ist diese Anmeldung jedoch erfolgt, werden stets Daten an Facebook übermittelt, sobald ein Nutzer in der App einen entsprechenden Facebook-Button anklickt.



11. Sicherheitsmaßnahmen

Die verantwortliche Stelle trifft alle erforderlichen technischen und organisatorischen Maßnahmen im Sinne des anwendbaren Datenschutzrechts nach Art. 32 DS-GVO, um zu gewährleisten, dass die seitens der verantwortliche Stelle gespeicherten, verwalteten oder genutzten Daten gegen zufällige oder vorsätzliche Veränderungen oder unberechtigten Zugriff geschützt werden. Hierzu werden entsprechende technische Sicherungsmassnahmen unter Berücksichtigung des aktuellen Standes der IT-Technik im Sinne eines Datenschutzes durch Technikgestaltung eingesetzt.


12. Änderung der Datenschutzerklärung

Werden an dieser Datenschutzerklärung Änderungen vorgenommen, gibt die verantwortliche Stelle dies den Nutzern der von ihr betriebenen Dienste im Wege elektronischer Kommunikation vier Wochen vor etwaigen Änderungen bekannt.


13. Kontaktaufnahme

Der Datenschutzbeauftragte der verantwortliche Stelle für Deutschland (Rechtsanwalt Ralf Hansen, Düsseldorf) kann bei Rückfragen oder sonstigen Anmerkungen und Wünschen der Nutzer wie folgt erreicht werden:

my mobile company GmbH
Baruther Str. 20/21
D-15806 Zossen (Deutschland)
datenschutz@mymobilecompany.de

Bundesland Brandenburg, Datenschutzaufsichtsbehörde: https://www.lda.brandenburg.de